An der Volksabstimmung vom 27. September 2020 ist die Einführung des Vaterschaftsurlaub angebommen worden.

Die Finanzierung erfolgt über die Erwerbsersatzordnung. Der Bundesrat hat die Inkraftsetzuung der Gesetzesänderung auf den 1. Januar 2021 festgelegt.

Zur Finanzierung des Vaterschaftsurlaubs wird der EO-Beitrags­satz ab dem 1. Januar 2021 von 0,45 auf 0,5 Prozent erhöht. Arbeit­nehmende und Arbeit­gebende bezahlen somit neu je 5,3 Prozent AHV/IV/EO-Beiträge.

Der Bundesrat hat am 18. Oktober 2017 einen Systemwechsel über die Abgabe

Die Schweizer Stimmbevölkerung hat am 19. Mai 2019 die AHV Steuervorlage (STAF) angenommen.

Ab 2020 erhält die AHV zuzätzlich rund 2 Milliarden pro Jahr. Runde 800 Millionen steuert die Bundeskasse

bei. Den Rest berappen die Unternehmen und Versicherten. Somit steigen die AHV-Beiträge um 0.3 Prozentpunkte.

Diese Erhöhung wird je zur Hälfte von den Arbeitgeberinnen, Arbeitgeber und Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer getragen.

Ab 01. Januar 2020 erhöhen sich die Lohnabzüge AHV um 0.15 Prozentpunkte.

Ab dem 25. Mai 2018 gilt das vereinheitlichte und verschärfte Datenschutzrecht der Europäischen Union (EU).

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in der Schweiz sind

News

Go to top